Radurlaub in Österreich: alpine Bergwelt, Kulturstädte und Flusstäler

Segment-ID: 812

Österreich ist bekannt für seine alpine Landschaft, die besonders für eher sportlichen Radfahrer interessant ist. Insbesondere in Tirol dürfen sich Mountainbiker über 2.700 km Waldpisten freuen. Doch auch Gelegenheitsradler kommen auf österreichischen Radwegen auf ihre Kosten. Denn aus den Alpen speisen sich auch diverse Flüsse, die auf gut gepflegten Radwegen erkundet werden können.

Am bekanntesten ist der Donau-Radweg, der jedes Jahr Tausende Radfahrer anzieht, die vom bayrischen Passau bis in Österreichs eindrucksvolle Hauptstadt Wien radeln oder weiter bis Ungarn oder gar bis ans Schwarze Meer. Weitere beliebte Flussradwege erwarten Sie an Inn, Mur oder Drau. In der Steiermark empfiehlt sich ein Besuch der Landeshauptstadt Graz, die am Mur-Radweg liegt.

Kärnten beeindruckt mit dem idyllischen Seenland, während Sie im Salzkammergut entlang des Inn-Radwegs Land und Leute kennen lernen können. Auf den Spuren des großen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart wandeln Sie in Salzburg, von wo aus Sie auf dem Mozartradweg und dem Tauern-Radweg durchstarten können.

In flacheren Gegenden u.a. rund um Wien und Bodensee bieten sich von April bis Oktober die besten Wetterbedingungen für eine Radreise. Radtouren in den Alpen sollten Sie in den Hochsommer legen, da diese dann am wahrscheinlichsten schneefrei sind. Bedenken Sie jedoch dem alpinen Klima entsprechende Kleidung bei sich zu führen.

DrauSalzburger LandTirolWien

Segment-ID: 499



07.08.2015