Veranstalter/ Anbieter:
Italybike by FUNACTIVE Tours Italybike by FUNACTIVE Tours


Bahnhofstr. 3
I-39034 Toblach
Italien

Telefon: 0039 0474 771210
Telefax: 0039 0474 772164
E-Mail: office@funactive.info
URL: www.italybike.info/de

Norditalien , Bayern

Von München nach Venedig 9 Tages-Tour I

Der Fernradweg „München-Venezia“ verbindet puren Radgenuss mit dem Erlebnis einer Alpenüberquerung ausgehend von Deutschland über Österreich bis nach Italien an die Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- und Kulturschönheiten. „München-Venezia“ führt ausgehend von der Isarmetropole Müchen, vorbei an den bayrischen Seen und entlang der Flüsse über das Tiroler Inntal, durch das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten nach Treviso und schlussendlich zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig. Den Service rund um das Rad entlang der gesamten Strecke runden radfreundliche Gastgeber, Dienstleister und Transportbetriebe ab.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  • Die Landeshauptstadt und Isarmetropole München
  • Der Kurort Bad Tölz mit der Marktstraße und den historischen Kalköfen
  • Achensee, der größte See Tirols
  • Jenbach zwischen den Ausläufern des Karwendel- und Rofangebirge
  • Innsbruck, die Landeshauptstadt Tirols mit dem bekannten „Goldenen Dachl“
  • Die Michael-Pacher-Stadt Bruneck mit dem Messner-Mountain-Museum auf Schloss Bruneck
  • Der Radweg auf der Trasse der ehemaligen Dolomiten-Eisenbahn
  • Bergkulisse der Dolomiten mit Blick auf die weltbekannte Felsformation der Drei Zinnen
  • Cortina d’Ampezzo, die Perle der Dolomiten
  • Pieve di Cadore, Geburtsort des Tizian
  • Vittorio Veneto mit der Kathedrale Santa Maria Assunta
  • Conegliano, die Heimat des Prosecco
  • Treviso, die Modestadt
  • Die Lagunenstadt Venedig
Standard 09/08: Anreise jeden Samstag ab dem 05/05/2018 (erster Starttermin) bis zum 15/09/2018 (letzter Starttermin).
ÄNDERUNG: Starttermin 16/09/2018 (erster Starttermin) bis inkl. 06/10/2018 (letzter Starttermin) Anreise nur am Tegernsee möglich – Bahnticket Tegernsee-München inklusive.
SONDERTERMINE: Bei mindestens 4 Teilnehmern auf Anfrage möglich.

Variante 12/11: Anreise jeden Donnerstag, Freitag (Juli, August) ab dem 10/05/2018 (erster Starttermin) bis zum 15/09/2018 (letzter Starttermin).

ÄNDERUNG: Starttermin 16/09/2018 (erster Starttermin) bis inkl. 06/10/2018 (letzter Starttermin) Anreise nur am Tegernsee möglich – Bahnticket Tegernsee-München inklusive.

SONDERTERMINE: Bei mindestens 4 Teilnehmern auf Anfrage möglich.

Reiseverlauf
1.Tag Anreise nach München
2.Tag München – Tegernsee 60 km
3.Tag Tegernsee – Jenbach 70 km
4.Tag Jenbach – Mühlbach 90 km + Bahn
5.Tag Mühlbach – Niederdorf/Toblach 60 km
6.Tag Niederdorf/Toblach - Pieve di Cadore/Calalzo di Cadore 60 km
7.Tag Pieve di Cadore/Calalzo di Cadore - Conegliano 95 km / 105 km
8.Tag Conegliano – Venedig 90 km / 100 km
9.Tag Abreise


Variante (12 Tage / 11 Nächte, individuelle Einzelreise)

1. Tag: Individuelle Anreise in München
2. Tag: München – Tegernsee (ca. 60 km)
3. Tag: Tegernsee – Maurach (ca. 52 km)
4. Tag: Maurach – Innsbruck (ca. 50 km)
5. Tag: Innsbruck – Mühlbach (ca. 56 km + Transfer)
6. Tag: Mühlbach – Niederdorf/Toblach (ca. 50 - 55 km)
7. Tag: Niederdorf/Toblach – Cortina d'Ampezzo (ca. 30-35 km)
8. Tag: Cortina – Longarone (ca. 55 km)
9. Tag: Longarone – Conegliano (ca. 55 km)
10. Tag: Conegliano – Treviso (ca. 45 km)
11. Tag: Treviso -Venedig Festland/Mestre (ca. 45 km)
12. Tag: Individuelle Abreise

1. Tag: Anreise nach München

Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München. Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern zu erkunden.

2. Tag: München – Tegernsee (ca. 60 km)

Während dieser Etappe durchqueren Sie unter anderem die Ortschaften Otterfing, Holzkirchen und Warngau. Je weiter man sich von der Landeshauptstadt entfernt, desto ländlicher und uriger werden die Dörfer, in denen gemütliche Wirtschaften zum Einkehren einladen. Ziel des heutigen Tages ist der kristallklare Tegernsee. Umrahmt von den Voralpen.

3. Tag: Tegernsee – Maurach (ca. 52 km)

Vom Tegernsee aus überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze in die Ferienregion Achensee und zum gleichnamigen Gebirgssee. Wer möchte kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen, bevor es an das Etappenziel am Ende des Sees – Maurach – geht.



4. Tag: Maurach – Innsbruck (ca. 50 km)

Wir starten von Maurach bergab ins Inntal. Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte „Goldene Dachl“ oder machen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer.



5. Tag: Innsbruck – Mühlbach (ca. 56 km)

Die heutige Strecke beginnt mit einer Fahrt mit der Bahn auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste. Von hier führt der Radweg ostwärts bis nach Mühlbach am Eingang des Südtiroler Pustertals.



6. Tag: Mühlbach – Niederdorf/Toblach (ca. 50 – 55 km)

Am heutigen Tag folgen Sie dem Radweg entlang der Rienz durch die Mühlbacher Klause und weiter im unteren Pustertal bis nach Bruneck. Falls am Vormittag noch Zeit ist, ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim empfehlenswert, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel.



7. Tag: Niederdorf/Toblach – Cortina (ca. 30 – 35 km)

Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und dem Kriegerfriedhof, der an den Ersten Weltkrieg erinnert. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab und erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Das ehemalige Bergdorf trägt auch den Beinamen „Königin der Dolomiten“, genießt man doch von hier einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergwelt. So verwundert es nicht, dass sich die kleine Gemeinde bereits im 19. Jhd. zum mondänen Urlaubsort entwickelte.



8. Tag: Cortina – Longarone (ca. 55 km)

Die alte Eisenbahntrasse wurde zum Radweg umfunktioniert. So folgen Sie gemütlich der Streckenführung durch das Boitetal bis nach Pieve di Cadore. In der historischen Stadt treffen Sie auf den Fluss Piave, dem Sie weiter Richtung Süden folgen. Herrliche Ausblicke belgeiten Sie bis nach Longarone, der jüngsten Stadt Ihrer Reise. Bei einem Felssturz in den Stausee wurde vor erst 50 Jahren der Ort von einer Flutwelle erfasst und dabei zerstört. In den späten 1960er Jahren begann der Wiederaufbau und heute erinnert nur mehr ein Museum an die Katastrophe.



9. Tag: Longarone – Conegliano (ca. 55 km)

Weiter folgen Sie dem Fluss Piave bis kurz vor Belluno (ein Ausflug in das „kleine Venedig in den Bergen“ ist möglich), hier verlassen Sie Ihren Begleiter und radeln entlang des Lago di Santa Croce, neben dem Gardasee ist er der zweitgrößte See Venetiens und wegen seines türkisblauen Wassers und dem sandigen Badestrand ein beliebtes Ausflugsziel. Für Sie geht aber noch weiter durch das historische Vittorio Veneto bis ins mittelalterliche Conegliano. Prunkvolle Villen und Palazzi prägen bis heute den Anblick der Stadt.



10. Tag: Conegliano – Treviso (ca. 45 km)

Nun lassen Sie die Alpen endgültig hinter sich und radeln durch die fruchtbare Ebene. Angebaut wird hier alles was schmeckt, aber ganz besonderes Augenmerk wird auf den bekannten Radicchio gelegt, dem berühmten roten Salat aus Treviso. Die Stadt trägt wegen Ihrer verzweigten Kanäle im Zentrum auch den Beinamen „città delle aque“. Schlendern auch Sie entlang dieser Wasserwege und entdecken Sie dabei so manch lauschiges Plätzchen.



11. Tag: Treviso – Venedig/Mestre (ca. 45 km)

Zunächst führt der herrlich angelegte Radweg dem Fluss Sile entlang. Ein nur 95 Kilometer langes, aber berühmtes Gewässer, da von Dante Alighieri in der Göttlichen Komödie erwähnt. Nun rückt das Ziel Ihrer Reise immer näher. Ruhige Nebenstraßen leiten Sie bis in Ihre Unterkunft am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Jetzt darf mit einem Glas Wein auf die Reise angestoßen werden – und dies am besten direkt auf dem Markusplatz!



12. Tag: Abreise oder Verlängerung

Leistungen
Preise
Reiseinfos